68 Gruppen / 238 Gestalten / 5959 Beiträge
Beitrag
Artikel

Nachlese: Workshop der PG Wertstoffe und Zirkularität

Am 20. April 2023 trafen sich Mitglieder der Allianz für nachhaltiges Bauen in MV und Interessierte im Strahlwerk in Stralsund, um sich über zirkuläres Wirtschaften in der Baubranche zu informieren und landesspezifische Gegebenheiten zu diskutieren. Die Initiatoren Andreas Flock und Christian Theel hatten als Impulsgeberinnen Nora Iannone, Uta Herz und Nora Bernstein eingeladen, die über das Projekt „Materialgeschichten“ in Weimar sowie über Erfahrungen und Angebote des bauteilnetzes Deutschland sowie des Unternehmens Concular berichteten.

Werte sichtbar machen
Frau Iannone veranschaulichte mit dem von ihr und Marie Heyer durchgeführtem Projekt “Materialgeschichten“, wie Materialien, die eigentlich schon der Deponie verschrieben waren, wieder zurück in den Kreislauf gebracht werden konnten. Mithilfe eines Geoinformationssystems konnten zudem Bestandsbauten als „Materiallager“ kartiert werden.

Von Erfahrungen profitieren
Frau Herz berichtete über die Entwicklungen im bauteilnetz Deutschland mit verschiedenen regionalen Materialzentren sowie eines Onlineshops für wiederzuverwendene Bauteile. Mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat das bauteilnetz Deutschland ein Starter-Paket entwickelt, welches interessierten Regionen helfen soll, Materialzentren und Bauteilbörsen organisatorisch aufzustellen.

Neues Materialzentrum in Berlin
Das Unternehmen Concular setzt auf zirkuläre Materialströme auf Gebäudeebene. Mit mehr als 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bieten sie z.B. digitale Bestandserfassung, die Erstellung von Materialpässen an und bauen zirkuläre Wertschöpfungsketten auf. In Kooperation mit ALBA Nord hat Concular in Berlin 2023 einen sogenannten „Re-use- Baumarkt“ eröffnet.

Chancen und Herausforderungen
Die Diskussion entspann sich anschließend insbesondere um abfallrechtliche Hürden in Bezug auf Gewährleistungen und Haftungsfragen sowie Zugangsbeschränkungen versus Open- Source- Ansätze. Notwendige Kompetenzen sowie der Umgang mit Energieeffizienzstandards waren weitere Themen. Eine erste Vernetzung mit Berliner Akteuren, der Initiative „Nachhaltig Bauen im Norden“ sowie dem Abbruchverband Nord zahlt darauf ein, keine Doppelstrukturen aufzubauen. Erstmalig dabei war auch der Makerport Stralsund, der für ein graphic recording und die technische Begleitung bei dem hybriden Workshop sorgte.

Initiierung einer Bauteilbörse MV
Die Mitglieder der Allianz für nachhaltiges Bauen in MV haben sich zum Ziel gesetzt, notwendige Voraussetzungen für zirkuläres Bauen in MV zu initiieren. Die Projektgruppe „Wertstoffe und Zirkularität“ trifft sich regelmäßig, um ein Netzwerk und Maßnahmen für lokale Bauteilbörsen zu koordinieren. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich einzubringen.

Nächster Online- Termin: Freitag, 19.05.2023 um 10 Uhr

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @allianz-fuer-nachhaltiges-bauen-in-mv per E-Mail